Lerne aus deinen Fehlern…Personal Trainer Hamburg Fit4TheGame

„Dein Mund wird trocken, dein Magen zieht sich zusammen, deine Hände werden feucht und das Atmen fällt dir schwer. Warum? Weil dir gerade aufgefallen ist, dass du einen schweren Fehler gemacht hast.”
So richtig verbockt haben wir es doch alle schon mal…

Und auch wenn wir uns in solch einem Moment am Liebsten unter unserem Schreibtisch verkriechen würden, wissen wir doch genau, dass das auch keine Lösung ist.

Der Prozess des „Loslassens“ ist extrem wichtig für alle, die fitter werden wollen.

Ein Training unter Stress oder während man mit den Gedanken woanders ist, erhöht die Verletzungsgefahr ungemein.

Wir helfen unseren Mitgliedern „loszulassen“, indem wir sicherstellen, dass sie sich während jeder Trainingseinheit willkommen und zuhause fühlen.

Wenn DU das  nächste Mal etwas verbockst, folge diesen 5 Schritten, um den Ärger loszulassen und gestärkt aus der ganzen Sache hervorzugehen:

 

  1. Steh dazu

 

Das Schlimmste, was du tun kannst, wenn du einen Fehler gemacht hast, ist zu versuchen, ihn unter den Teppich zu kehren und zu hoffen, dass es keiner merkt. Erwachsene, verantwortungsbewusste Menschen stehen zu ihren Fehlern.

Akzeptiere, dass du einen Fehler gemacht hast und verfalle nicht in sinnlose Ausflüchte oder, noch schlimmer, Beschuldigungen anderer.

 

  1. Entschuldige dich

 

Wir leben nicht in einem Vakuum. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dein Fehler Auswirkungen auf andere hatte. Sei es nun ein Kollege, Vorgesetzter, Kunde, Freund oder jemand aus deiner Familie.

Zu seinen Fehlern zu stehen, ist die eine Sache. Die andere ist, sich bei denen zu entschuldigen, die unter dem Fehler leiden.

 

  1. Akzeptiere die Konsequenzen

 

Nachdem du dich bei allen Betroffenen entschuldigt hast, ist der nächste Schritt, zu entscheiden, wie du den Fehler wieder gutmachen kannst.

Das kann bedeuten, dass du ein paar Nachtschichten oder Überstunden einschieben musst, aber dich zu entschuldigen, ohne die Konsequenzen zu tragen, ist sinnlos und auch ziemlich herablassend anderen gegenüber.

 

  1. Lerne aus deinen Fehlern

 

Nachdem du nun Schadenskontrolle betrieben hast, wird es Zeit, sich darauf zu fokussieren, wie man aus seinen Fehlern lernt.

Warst du vielleicht unaufmerksam oder überarbeitet, als dir der Fehler passiert ist? Hast du dich nicht mit deinem Team abgesprochen?

 

Finde die genaue Ursache des Fehlers und entwickle dann eine Strategie, wie du solche Fehler in Zukunft vermeiden kannst.

Beim ersten Mal kann man noch über einen Fehler hinwegsehen, aber wenn sich das wiederholt? Ist es reine Faulheit und Ignoranz….

 

  1. Hak es ab…

 

Der finale Schritt, mit seinen Fehlern abzuschließen? Hak es ab und weiter geht’s…

Ja, das ist manchmal leichter gesagt als getan, aber es bringt nichts, sich in eine Sache hineinzusteigern. So etwas senkt nur die Produktivität in anderen Bereichen und nervt alle anderen um einen herum.

 

Wer mag schon das Gefühl, wenn man entdeckt, dass man einen Fehler gemacht es und es einem den Boden unter den Füßen wegreißt…

Man erhält viel mehr Respekt, wenn man zu seinen Fehlern steht, sich entschuldigt und dann mit neuer Energie weitermacht, anstatt sich in seinen Fehlern zu verrennen.

Möchtest du mehr über Fit4TheGame erfahren? Wir können dir helfen….deinen Kennenlerntermin ist kostenlos…no pressure, no sales, nur ehrliche Beratung.

de_DEGerman
× Wie können wir dir helfen?