Dont-Let-Stress-Sabotage-Your-Fitness-Goals

 

Wenn Du Deine Fitness-Ziele erreichen möchtest, brauchst Du eine klare Linie, etwas um Deine Bemühungen zu strukturieren. In diesem Artikel helfen wir Dir, Dich zu organisieren mit Hilfe von drei wichtigen Strategien, die schlechte Ziele in gute Fitness-Ziele verwandeln.

 

Welches sind -ganz konkret- Deine Ziele im Fitness?

Jedes Betreben nach “in Form kommen” startet mit dieser Frage.

Es scheint eine einfach zu beantwortende Frage zu sein.

Zähl einfach auf, wie viele Kilos Du verlieren möchtest, welche Hosengröße Du tragen möchtest, mit wie wiel Gewicht Du beim Kreuzheben trainieren willst oder zu welchem wichtigen Datum Du “in shape” sein willst und Du bist auf dem besten Wege!

Klar, das ist es wie die meisten Leute sich ihre Fitness-Ziele setzen, aber machen Sie es somit richtig?

Vermutlich nicht……

Genau das ist der Grund warum wir viel Zeit damit verbringen, unseren Coaching-Klienten beim Definieren der richtigen Ziele zu helfen. Wenn Du Deine Ziele sorgfältig aufstellst, hast Du einen einfachen Action-Plan und Du weißt somit ganz genau, wie Du Deine Fähigkeiten entwickelst, um Deinen Traumkörper zu bekommen.

Angemessene Zielsetzung ist ein Plan, um Dinge geschehen zu lassen. Wenn Du Deine Ziele richtig angehst fühlst Du Dich bereit und gewillt, Deinen Traum wahr werden zu lassen.

Wenn Du nicht weißt, wie korrekte Ziele gesetzt werden, bist Du verloren, verwirrt, überfordert. Du bist abgelenkt von unwichtigen Details! Solltest Du mit unpräzisen und “schwachen” Zielen doch Erfolg haben, wird es eher durch Zufall geschehen sein.

 

Die Fähigkeit der Zielsetzung ist eine sehr Kraftvolle!

Heute werde ich diese Formel beschreiben und skizzieren.

Lies weiter und finde finde die drei wichtigen Wege, um “schlechte” in “gute Fitnessziele” umzuwandeln.

Schritt 1:

Verwandle Deine “Resultat-Ziele” in “Verhaltens-Ziele”.

Normalerweise, wenn man Leute nach Ihren Fitness-Zielen fragt, starten sie mit den Resultaten, die sie erwarten.

 

…..Ich möchte schlank und trainiert aussehen

…..Ich möchte 10kg abnehmen

…..Ich möchte das Doppelte meines Körpergewichts im Training stemmen

 

Resultat-Ziele beschreiben, wie wir verschiedene Dinge am Ende des Prozesses haben möchten.

Es ist nichts Falsches daran, Dinge zu wollen. Oder darüber zu sprechen was man will. Oder mit dem Ende in Gedanken zu starten.

Aber das ist lange nicht Alles!

Etwas zu wollen ist nicht genug. Auch nicht wenn Du es wirklich, wirklich, wirklich willst.

Der Grund ist: Oftmals können wir die Resultate nicht kontrollieren.

 

Resultate werden beeinflusst von der Umwelt:

…Dein Job wird plötzlich total stressing

…Dein Kind wird krank

…Dein Fitness-Studio schließt wegen Umbau oder Renovierung

…Du hast Klaurusen in Schule oder Universität

Jemand aus Deine Familie braucht Deine Hilfe

 

Und körperliche Dinge haben ebenfalls Einfluß:

 

…Du erkrankst für längere Zeit (Erkältung, Fieber…)

…Du bist gestresst

…Du bist viel unterwegs und auf Reisen

…Du wirst älter

…Du verletzt Dich beim Sport

 

 

my hot body

 

Du kannst Deinem Körper nicht vorschreiben, was er zu tun hat. (Ebenfalls kann es Dein Personal Trainer auch nicht.)

Aber Du kannst kontrollieren was Du tust!

Das ist der Grund warum Verhaltens-Ziele so wichtig sind: Sie fokussieren sich auf die Dinge, die wir kontrollieren können. Ein Vorhaben einer Verhaltensänderung zeigt immer Deinen Willen, einen bestimmten Schritt in Richtung Deines Zieles zu unternehmen, so oft wie möglich.

Hier ein Beispiel:

Klient:
“Ich will einen flachen Bauch.”

Coach:
“Okay, cool.

Lass uns das aufschreiben als ein Resultat, das Du erwartest.

Nun, lass uns über die kleinen Schritte nachdenken, die wir unternehmen, um Dich an das Ziel zu bringen und mit welchen von denen wir starten sollten. Aus meiner Erfahrung habe ich hier einen Schritt, der den Unterschied macht, damit sollten wir anfangen!

Es ist ganz einfach aber unglaublich effektiv: Iss langsam. Ich weiss, es scheint nicht direkt zu “flacher Bauch” zu gehören. Aber, langsam zu essen hilft Dir, mehr Aufmerksamkeit auf das WAS und WIE Du isst zu lenken. Das bedeutet, dass Du mit der Zeit eine bessere Auswahl an Lebensmitteln triffst.

Langsames Essen hilft Dir, etwas weniger zu essen und Dich dennoch “befriedigt” zu fühlen. Es hilft Dir, Dich nicht aufgebläht zu fühlen, den nun kaust und verdaust Du das Essen besser, was Dich näher an das Projekt “flacher Bauch” bringt. Möchtest Du diesen Schritt als erstes ausprobieren und von nun an langsam essen und Dir dazu Notizen machen ob es Dir gelingt?”

 

Da langsames Essen den Menschen hilft, weniger zu essen –und weniger Essen führt oftmals zwangsläufig zu einem Fettverlust- führt dieses Vorgehen dazu ein (unkontrollierbares) Resultat in ein (kontrollierbares) Verhalten zun verwandeln.

Hier sind ein paar weitere Beispiele wie wir Ergebnis-Ziele in Verhaltens-Ziele umwandeln können.

Tabelle 1

Nun, wie kannst Du heute kraftvolle Verhaltensveränderungen aufstellen?

….Schreibe ein Ergebnis auf, welches Du Dir wünscht! Denk nicht zu lange darüber nach, benenne einfach jetzt Deinen dringendsten Wunsch.

…Schreibe die Fähigkeiten bzw. Kompetenzen auf, von denen Du glaubst, dass Du sie benötigst um das Ziel zu erreichen. Denk an die grundlegenden Dinge! Möchtest Du beispielsweise deine Zeit besser planen und managen, beginne mit einem Kalender und einer to-do Liste zu arbeiten.

…Bezogen auf diese Fähigkeiten, notiere 1 bis 2 Dinge, die Du noch heute umsetzen kannst, um diese Fähigkeiten zu fördern. Das kann durchaus sehr einfach sein wie, einfach durch die Tür eines Fitness-Studios zu gehen oder jetzt die Sporttasche für das Workout morgen früh zu packen.

…Setze diese Action heute um! Und morgen! Und so weiter… Und denk dran, sollte es an einem Tag einmal nicht klappen, lass es nicht direkt entgleisen. Bleib dran!

Teil 2 dieser Reihe erscheint bald auf unserem Facebook-Page:  facebook.com/fit4thegame

This post is also available in: Englisch